Schlaf Booster: 5 Tipps für einen besseren und tieferen Schlaf!

19. Juni 2019 | Journal

Wer kennt es nicht?! Sie schauen auf die Uhr, es ist bereits weit nach Mitternacht und an Schlaf ist nicht zu denken. Dabei ist ein gesunder Schlaf für unser körperliches und geistiges Wohlbefinden von großer Bedeutung. Schlafstörungen und Probleme beim Einschlafen sind eines der häufigsten Symptome unserer modernen Gesellschaft.

Aber was macht einen guten Schlaf so schwierig? Sind Fernseher und Monitore möglicherweise schuld oder die Geräusche in unserer nächtlichen Umgebung? Die Wahrheit ist, dass jeder Einzelne Schlaflösungen finden muss, die seinen oder ihren individuellen Bedürfnissen entsprechen.

Fragen Sie sich zunächst, was Sie nachts wach hält oder warum Sie schlecht einschlafen können. Oft sind es Gedanken und Probleme vom Alltag. Aber auch mechanische, optische oder akustische Störfaktoren beeinflussen eine gesunde Bettruhe.

Wir haben fünf Tipps für Sie, die Ihnen helfen sollen, zu einem besseren und tieferen Schlaf zu finden.

 

1. Holen Sie sich ein Bett, das zu Ihnen (und Ihrem Partner) passt


Unsere erste Empfehlung, wie Sie zu einem besseren Schlaf finden, ist die Investition in eine hochwertige Matratze und das richtige Lattenrost. Wir von RUMÖLLER Betten haben stets den neuesten Stand der Produktentwicklung und der Schlafforschung im Blick. Gemeinsam mit unserem geschulten Fachpersonal stimmen wir anhand von Körperform, Gewicht und Ihren persönlichen Vorlieben das optimale Bettsystem für Sie ab. Denn vergessen Sie nicht: Rund 24 Jahre unseres Lebens verbringen wir mit Schlafen. Ein guter Schlaf ist also eine Investition ins Leben!

 

Lesen Sie dazu auch: "Sehen wir uns am Morgen gut gelaunt wieder? "

 

2. Begrenzen oder verbannen Sie Bildschirme aus dem Schlafzimmer


Studien zu Schlafstörungen haben belegt, dass Tablets, Computer, Fernseher und Telefone ein "Weck"-Signal des nachts an unser Gehirn senden.

Unbewusst halten sie uns wach. Klänge und Signale nehmen wir auch im Unterbewusstsein, während wir schlafen, wahr. Halten Sie daher Ihre nächtliche Umgebung frei von Ablenkungen und technischen Geräten.

Gewöhnen Sie sich nicht an, vor dem Fernseher einzuschlafen. Verwenden Sie anstelle Ihres Telefons einen herkömmlichen Wecker. Wenn Sie keinen Festnetzanschluss haben und Ihr Handy nachts lieber in Ihrem Schlafzimmer aufbewahren möchten, können Sie mit der Funktion „Nicht stören“ oder dem Flugmodus alle wichtigen Anrufe, Texte usw. stumm schalten. Wenn in Ihrem Telefon diese Funktion nicht integriert ist, schauen Sie nach Apps, mit dieser Funktion.

 

3. Kreieren Sie abendliche Routinen und Rituale


Die immer gleichen Rituale vor dem Schlafengehen helfen Ihnen zur Ruhe zu kommen. Wenn Sie gerne ein Buch lesen oder eine Serie schauen, dann setzen Sie sich eine feste Uhrzeit für Ihre Schlafenszeit. Schalten Sie die Elektronik im Anschluss aus oder hören Sie am Abend beruhigende und leise Musik. Eine Tasse mit warmer Milch oder Tee ohne Koffein schaffen ein wohliges Gefühl und helfen zu entspannen. Auch sanfte Yoga-Haltungen und kleine Meditations- und Atemübungen lassen Körper und Geist zu innerer Ruhe kommen.  Schon nach kurzer Zeit werden Sie merken, dass abendliche Rituale eine hilfreiche Methode sind, um die Sorgen der Arbeit oder des Lebens vor dem Schlafengehen hinter sich zu lassen.

 

4. Setzen Sie sich feste Schlafenszeiten


Sie entscheiden selbst,  wann Ihre Schlafenszeit ist - aber halten Sie sie unbedingt ein. Finden Sie heraus, wie viel Stunden Schlaf Sie täglich benötigen, um am nächsten Tag ausgeruht und erholt zu sein. Egal ob sechs, sieben oder acht Stunden - stellen Sie sicher, dass Sie täglich auf Ihre Dosis Schlaf kommen.

Das Leben kann mit der Arbeit, Kindern und anderen Herausforderungen beschäftigt sein. Komplizierte Aufgaben und Probleme lassen sich dennoch leichter lösen, wenn man ausgeschlafen und erholt ist. Setzen Sie das, was Sie können, für den nächsten Tag zurück und Sie werden feststellen, dass Sie es sowieso schneller erledigt haben. Schlaf ist der beste Weg, um sich zu verjüngen und sich auf den Tag vorzubereiten.

 

5. Seien Sie aktiv


Regelmäßige Bewegung, am besten an der frischen Luft, macht nicht nur fit, sondern auch müde zur Schlafenszeit. Aber achten Sie darauf, dass zwischen Training und Bettruhe etwas Zeit dazwischen liegt. Wenn Sie zu kurz vor dem Schlafengehen trainieren, ist es wahrscheinlicher, dass Sie mit dem Abpumpen Ihres Blutes überfordert sind und daher schwerer zur Ruhe finden.

Mit diesem Tipps und Tricks können Sie Ihre Schlafqualität positiv beeinflussen. Schlaf ist entscheidend für unsere Gesundheit und unser Glück. Wenn Sie weitere Fragen haben oder eine Beratung z.B. zu dem richtigen Bett, Matratzen und Bettsets wünschen, melden Sie sich gerne bei uns.

 

BERATUNGSTERMIN FÜR DIE OPTIMALE LÖSUNG