Homeoffice & Müdigkeit: Tipps für Tag & Nacht für mehr Energie am Arbeitsplatz

6. Februar 2021 | Journal

Im Homeoffice zu arbeiten war und ist immer noch ein großer Wunsch vieler Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen und wurde als willkommene Abwechslung zum Großraumbüro begrüßt. Auch die langen Wege zur Arbeit, die zu frühem Aufstehen zwingen, können vermieden werden. Vermeintlich glaubten wir, konzentrierter und entspannter von zu Hause aus zu arbeiten. Neue Studien widerlegen das jetzt. Ausgerechnet im Homeoffice sind wir eher gestresst und schneller müde als am Schreibtisch im Büro. Woran das liegt und wie Sie typische Homeoffice-Fehler vermeiden können, verraten wir Ihnen in diesem Beitrag.

Allem voran: Der Stress ist schuld

Nun fragen Sie sich, warum der Stresslevel denn zuhause höher ist als auf der Arbeit mit Kollegen? Immerhin haben Sie keine lärmenden Telefonate und störende Kollegen um sich herum. Was bedeuten sollte, dass wir konzentrierter und produktiver sind.

Selbst wenn wir Corona-bedingt kein Homeschooling, das Mittagessen für die Familie und den Arbeitsalltag absolvieren müssen, wird das Arbeiten von Hause auch in “normalen” Zeiten von anderen Faktoren ungünstig beeinflusst. 

So wird der Weg in die Teeküche oder der gelegentliche Plausch mit den Kollegen im Flur sehr erholsam für Körper und Geist. Im Homeoffice machen wir nicht nur weniger Pausen, sondern arbeiten auch länger. Gerne schieben wir am Abend noch eine extra Überstunde ein oder neigen dazu, das Projekt unbedingt noch zu Ende bringen zu wollen. 

Nach der Arbeit ist vor der Arbeit - Verbessern Sie Ihre Nachtruhe.

Wenn Sie am Tage über viele Stunden konzentriert arbeiten, selbst die Mittagspause ausfallen lassen und zu lange in den Abend hinein arbeiten, kommt Ihr Körper nachts schlechter zur Ruhe. Eine kurze oder unruhige Nacht reicht aus, um die Produktivität und Konzentrationsfähigkeit am nächsten Tag deutlich zu reduzieren.

Daher sollte Ihr Fokus immer auf einen guten Schlaf ausgerichtet sein. In unserem Journal zum Thema “5 Tipps für einen tieferen Schlaf” geben wir Ihnen weitere Tipps und Tricks für eine bessere Nachtruhe.

Erschöpfung am Tag: Unser Power-Boost für den Schreibtisch

Im Homeoffice läuft unser Kopf auf Hochtouren. Da ist es nicht verwunderlich, wenn uns das Tief über Mittag einholt. Hier kommen unsere Power-Booster für neue Energie und mehr Konzentration am heimischen Arbeitsplatz.

Was leichtes zwischendurch

Zuhause bewegen Sie sich weniger als im Büro und verbrennen deshalb nur wenig Energie. Die Folge von zu schwerem Essen: Sie werden müde & träge. Versuchen Sie es doch einmal mit Lebensmittel, die eine weniger hohe Energiedichte haben, z. B. frisches Obst und Gemüse, Hülsenfrüchte, mageres Fleisch, dazu ein knackiger Salat. 

Weniger ist mehr

Trinken Sie nicht zu viel Kaffee. Eine Tasse reicht tatsächlich schon. Übertreiben Sie es, bekommen Sie einen Koffeinschock, der in Gereiztheit, Kopfschmerzen und Müdigkeit endet kann – gerade das gilt es zu verhindern.

Raus an die Luft

Gönnen Sie sich eine Auszeit und gehen Sie fünfzehn Minuten frische Luft schnappen. Frische Luft steigert die Produktivität um bis zu 70%. 

Mach‘ es hell

Licht ist die Antwort auf so viele Fragen. Ein Arbeitsplatz am Fenster mit möglichst viel Sonne wäre ideal. Ansonsten machen sich spezielle Glühbirnen, die Sonnenlicht imitieren, gut für Ihre Schreibtischlampe. Das Vitamin D hat eine aufmunternde Wirkung.

Das flüssige Lebenselixier

Trinken Sie viel Wasser. Nicht nur der Dehydrierung wirkt es entgegen. So beugen Sie Kopfschmerzen vor und bringen den Kreislauf in Schwung.

Gymnastik für zwischendurch

Es müssen keine kompletten Aerobic Choreographien werden, doch allein das Strecken, der Gang zum Briefkasten und zurück oder das Zusammenkneifen der Pobacken sind Muskelanstrengungen, die Ihren Körper wieder etwas wachrütteln. 

Eine Mütze Schlaf zwischendurch

Wenn nicht´s mehr geht, gönnen Sie sich eine kurze knackige Schlafpause zwischendurch. Das kurze Einnicken füllt die Reserven wieder auf und gibt ordentlich Power für den Rest des Tages. Aber Achtung: Nicht mehr als 20 Minuten Schlaf, ansonsten verfallen Sie in die Tiefschlafphase. 

Wir hoffen, mit unseren Tipps kommen auch Sie gut durch die Homeoffice Zeit. Denn ein stressfreier Tag ist die Basis für eine gute Nachtruhe und eine positive Erholung.